Traditionsturnier "25 Jahre ESC Dresden" am 21. November 2015

Alles rund um die "Alten Herren"
Benutzeravatar
Marko
Beiträge: 442
Registriert: 13.02.2009, 13:28
Fanclub: Die Eisheiligen

Traditionsturnier "25 Jahre ESC Dresden" am 21. November 2015

Beitragvon Marko » 16.11.2015, 22:39

Traditionsturnier "25 Jahre ESC Dresden" am 21. November 2015

Anlässlich unseres Jubiläum "25 Jahre ESC Dresden" veranstalten wir am 21. November 2015 von 13:00 bis 19:00 Uhr in der EnergieVerbund Arena ein Traditionsturnier.

Eingeladen sind die Traditionsmannschaften aus Berlin, Halle und Rostock.

Der Eintritt ist frei!
http://www.eissportclub-dresden.de/trad ... -2015.html

Benutzeravatar
Marko
Beiträge: 442
Registriert: 13.02.2009, 13:28
Fanclub: Die Eisheiligen

Re: Traditionsturnier "25 Jahre ESC Dresden" am 21. November 2015

Beitragvon Marko » 21.11.2015, 14:24

25 Jahre Eishockey ESC Dresden - Turnier der Altherren-Traditionsmannschaften

Wenngleich die Geschichte des Dresdner Eishockey viel älter ist (im November vor 6 Jahren feierten wir das 100-jährige Jubiläum!), stellen doch die zurückliegenden 25 Jahre einen ganz besonderen Zeitabschnitt dar. In dieser Zeit gelang es, das Eishockey als Hochleistungssport nach dem sport-politischen „Abbruch“ im Jahr 1970 erfolgreich wiederzubeleben. Mit dem Bau des alten Freiluft-Kunsteisstadions unweit der heutigen EnergieVerbundArena (Reste der alten Eisfläche und Bande sind noch zu sehen!) gab es zwischen 1961 und 1970 schon einmal diese Anstrengung, die in der Zugehörigkeit zur einstigen 8-er DDR-Oberliga fruchtete (SG Dynamo Weisswasser, SC Dynamo Berlin, ASK Crimmitschau, SC Empor Rostock, TSC Berlin, SC Turbine Erfurt, SC Karl-Marx-Stadt, SC Einheit Dresden).

Uns Spielern von damals und alten Haudegen von heute ist es zu verdanken, dass der Eishockeysport auf Amateur- und Hobbybasis in der BSG Kraftverkehr Dresden über schwierige 20 Jahre gerettet wurde und damit nach der politischen Wende 1989/90 eine Grundlage für den Wiederaufbau vorhanden war. Das letzte Spiel als „KvD“ bestritten wir am 21.4.90 in Darmstadt gegen die dortige TSG 1846 (4:2). Die Reise traten wir im roten Ikarus-Bus des SC Einheit an und an der Grenze wurden noch die Ausweise kontrolliert. Einen Sonnabend später am 28.4. fand dann das erste Spiel unter der Flagge des ESC Dresden statt. In der alten Eissporthalle empfingen wir den Schwarzwald-Amateurmeister EHC Rottweil und siegten nach furiosem Spiel mit 10:1! Wenn man unsere heutige Aufstellung mit der von diesem Spiel vergleicht, finden sich noch 10(!!!) Namen, die damals bereits auf dem Eis standen: Roland Scheffler, Horst Rudolph, Torsten Fiedler, Jakob Güntner, Frank Herrmann, Wolfgang Kühne, Christian und Karl-Heinz Domschke, Steffen Hofmann, Stefan Berger. Die Dresdner Tageszeitungen posteten seinerzeit: „Eishockey-Stimmung wie in alten Zeiten“ oder „Sensationeller Top-Sieg: 10:1!“ Das 2.Spiel als ESCD fand mit dem 31.Mai (!) zu einem ungewöhnlich späten Zeitpunkt gegen eine 2.Vertretung vom EHC Crimmitschau statt (5:3). In der Crimmitschauer Mannschaft von damals und auch an diesem Sonnabend in der Spielgemeinschaft „Team Ost-Oldies“ (Berlin, Weißwasser, Crimmitschau) dabei: Wolfgang Kiß, Roland Zocher, Wolfgang Pürzel, Peter Schneemann.

Seit dieser Zeit ist viel Wasser die Elbe heruntergeflossen, einmal (2002) sogar so viel, dass dem Dresdner Eishockey aufgrund von Naturgewalt der „Sudden death“ drohte. In den 1990-er Jahren ging es darum, wieder eine schlagkräftige und leistungsstarke Mannschaft aufzubauen, Sponsoren zu gewinnen und Fans in die Eishalle zu locken. Das große Ziel war der Aufstieg in den überregionalen DEB-Bereich. Viermal wurde die Sachsenmeisterschaft gewonnen, nur der Aufstieg gelang in den nachfolgenden Qualifikationsspielen nicht. Erst eine Aufstockung der DEB-Oberliga im Jahr 1999 katapultierte den ESCD praktisch am „grünen Tisch“ ins überregionale deutsche Eishockey.

Fortan hielt das Profi-Eishockey in die altehrwürdige Eissporthalle an der Pieschener Allee Einzug. Die Fans kamen wieder in Scharen und begleiteten diesen Weg bis heute mit Enthusiasmus und tollstem Ideenreichtum („Kling-Glöckchen-Klingelingelin“, Becherwurf-Aktion, Jahresend-Sonderzüge –dieses Jahr zum 10.Mal!). Im Dresdner Eishockey tauchten plötzlich große Namen auf, wie die Trainer nach Jozef Kovacik - Rudolf Sindelar, Jiri Kochta und Thomas Popiesch, Manager Jan Tabor, Spieler wie Robert Slavik, Frantisek Sevcik, Jaroslav Buchal, Guido Hiller, Jan Welke, Greg Schmidt, Jan Schertz, Richard Richter, Sami Kaartinen, Patrick Jarrett.

Für zwei besondere Spieler wollten wir anlässlich dieses Traditionsturniers eine Ehrung beantragen: Petr Sikora (2003-2009) als mit 461 Punkten in Pflichtspielen (scheinbar) uneinholbarer Scorer-König der Oberliga- und 2.Liga-Zeiten (Vgl. 2.Platz: Sami Kaartinen 331 Punkte), sowie Pavel Vit (2003-2008) als der Spieler mit den meisten Spielen (354 Pflichtspiele –Vgl. Thomas Popiesch als Trainer steht aktuell bei 359 Spielen). Leider war es beiden nicht möglich an diesem Sonnabend nach Dresden zu kommen. Petr Sikora spielt mit „45“ noch aktiv bei den Memmingen Indians und Pavel Vit ist für Sonthofen als Schiedsrichter aktiv und eingeteilt. Schade. Ihre Trikots gehören unter`s Hallendach gezogen!

Ebenso sollte ein Gemeinschaftstrikot mit den 8 Namen der alten Haudegen da hinauf, die seit den 1970-er Jahren für Dresden Eishockey aktiv sind und noch heute im ALTLÖWEN-Team spielen.

Wir sind stolz auf unsere EISLÖWEN. Sie spielen nunmehr erfolgreich im 10. Jahr (die letzten 8 Jahre „am Stück“) in der 2.Bundesliga bzw. DEL-2. Höhepunkte waren der zweimalige Gewinn der Oberliga-Meisterschaft sowie die beiden Play-off-Halbfinal-Teilnahmen in der 2.Liga.

Sehr stolz sind wir auf die Nachwuchsarbeit im Verein. Hier wird seit vielen Jahren mit unheimlich viel Herzblut gearbeitet. Eine riesige Anzahl von Kindern konnte für eine sportliche Betätigung gewonnen werden. Die Schüler- und Jugendmannschaft stiegen in die Bundesliga auf. Aktuell haben wir ein Vorzeige-Team in der DNL-2 (deutsche Nachwuchsliga). Die Kinder und Jugendlichen werden zu Körperertüchtigung, Team- und Kampfgeist erzogen, lernen mit Erfolg und Misserfolg umzugehen. Dinge für`s spätere Leben !

Im Jahr 2011 holte der ESCD in Person unseres Präsidenten Dr.Peter Micksch und Geschäftsführers Thomas Barth die U18-Nachwuchs-WM (TOP-Divison !) in die Landeshauptstadt. Dresden ist in „Eishockey-Deutschland“ zu einer guten und bekannten Adresse geworden!

Zurück zum Traditions-Turnier. Als Gäste kommen die Rostocker Oldstars, die Old-Saale-Boys aus Halle/Sa. und „Team Ost-Oldies“, eine Spielgemeinschaft Berlin-Weißwasser-Crimmitschau. Das sind die Mannschaften und Vereine mit denen wir uns um die Gründungszeit des ESCD in zahlreichen Vergleichen und später von 1997 bis 2013 bei den „Ostdeutschen Oldie-Meisterschaften“ gemessen haben.

Hier die Ansetzungen:

14 Uhr Team Ost-Oldies gegen Old-Saale-Boys

15 Uhr ALTLÖWEN – Rostocker Oldstars

16 Uhr Old-Saale-Boys – Rostocker Oldstars

17 Uhr ALTLÖWEN – Team Ost-Oldies



voraussichtl.Aufstellung ALTLÖWEN-Team:

Tor: Roland Scheffler, Horst Rudolph

Vert.: Wolfgang Kühne, Sandro Schupke, Bernd Häger, Thomas Popiesch, Christian Domschke;

Angr.: Renè Huschto, Dirk Menzer, Torsten Fiedler, Stefan Berger, Steffen Hofmann, Karl-Heinz Domschke, Jakob Güntner, Ilja Kraft, Tobias Macha.

Besonders namhafte Spieler:

Dietmar Peters (Rostock –323 Länderspiele, Rekordhalter Deutschland !), Guido Hiller(Berlin), Ronny Bauer (Crimmitschau –Sportmanager Eispiraten), Stefan Mann (WSW), Thomas Popiesch (Trainer Eislöwen).

Die Spiele werden auf der Arena-Eisfläche ausgetragen. Der Eintritt ist frei. Ein Getränkestand ist geöffnet. Jeder Fan und sonstiger Besucher ist herzlich willkommen.

Im Anschluss an die Spiele findet ab 18:30 Uhr ein großes Zusammensein im VIP-Raum der Arena statt. Hierzu sind auch Fans herzlich eingeladen (geringer finanzieller Beitrag, bitte unbedingt bis Freitag in der ESCD- Geschäftsstelle anmelden! –Tel.: 0351 - 20 52 938 oder 0172 - 36 97 000 ).



Karl-Heinz Domschke
ALTLÖWEN-Kapitän
http://www.eissportclub-dresden.de/trad ... aften.html

Benutzeravatar
Marko
Beiträge: 442
Registriert: 13.02.2009, 13:28
Fanclub: Die Eisheiligen

Re: Traditionsturnier "25 Jahre ESC Dresden" am 21. November 2015

Beitragvon Marko » 30.11.2015, 10:41

Begeisterung beim Traditionsturnier

Die ALTLÖWEN-Traditionsmannschaft hatte zum „25-Jahre Eishockey ESC Dresden“–Jubiläumsturnier gerufen und alle Spieler und Gäste erlebten am Sonnabend tolle Nachmittags- und Abendstunden. Mit der Hauptspielfläche in der Energieverbundarena waren beste Wettkampfbedingungen gegeben. Neulinge, wie das Team der Rostocker Oldstars staunten über unsere schöne Eissporthalle. Sie ist ja nunmehr auch schon wieder 8 Jahre in Betrieb.

[...] Bilder

Der Spielmodus sah zwei „Halbfinal“- Paarungen und nachfolgend das kleine und große Finale vor. In Abstimmung mit den Teilnehmern wurden die Ansetzungen sowohl nach sportlichen, als auch nach altersmäßigen Gesichtspunkten festgelegt. In der ersten Begegnung trafen „Team Ost-Oldies“ und Halle/Sa. aufeinander. Erwartungsgemäß dominierte die Spielergemeinschaft die 2x20 Spielminuten und siegte ungefährdet mit 8:1-Toren. Für das 2.Spiel hatten sich die Gastgeber und Rostocker dazu verständigt, jeweils die fünf ältesten Spieler in einer Reihe gegeneinander auf`s Eis zu schicken und dann ebenso die jüngeren. Hierzu ist zu anzumerken, dass die „Männer von der Waterkant“ mit Abstand den ältesten Kader an den Start brachten. Dennoch fiel der 10:0-Erfolg der ALTLÖWEN überraschend deutlich aus. Natürlich kam den Gastgebern dabei zugute, dass in deren Reihen ein ganze Anzahl von Spielern steht, die in den 1990-er Jahren für den ESCD spielten und somit altersmäßig mit 40 bis 50 Jahren zu den „jungen Alten“ zählen... Die ALTLÖWEN haben es die ganzen Jahre verstanden, immer wieder neue Spieler zu integrieren. Eine Maßnahme, die in anderen Städten wie Erfurt und Rostock in keine Beachtung fand. Dabei steht auch für Dresden die Problematik, dass aus der 1.Mannschaft ausscheidende Spieler aufgrund der fehlenden Ortsansässigkeit für die Traditionsmannschaft nicht zur Verfügung stehen. Gern hätten wir zu diesem Turnier die ehemaligen Spieler Petr Sikora, Pavel Vit, Guido Hiller, Hugo Boisvert, Petr Molnar, Richard Richter dabei gehabt. Aber es war allen nicht möglich, nach Dresden zu kommen.
Im „kleinen Finale“ kam es zu einem ausgeglichenen Spiel zwischen den Old-Saale-Boys und den Rostockern. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel und letztendlich gaben Kleinigkeiten den Ausschlag für den 3:1-Erfolg der Männer aus dem „Land der Frühaufsteher“. Die Rostocker hatten mit Dietmar Peters (66) d e n Star dieses Turniers in ihren Reihen. Er ist mit 323 Länderspielen der Rekordhalter in (ganz-)Deutschland, vor dem bundesdeutschen Udo Kießling (320 Sp.).
Leistungsmäßig standen allerdings die besten Spieler des Turniers im „Team Ost-Oldies“ und bei den ALTLÖWEN. Darunter mit Stefan Mann und Sebastian Janke (beide Weißwasser) zwei Spieler, die in ihrer aktiven Zeit auch für Dresden spielten. Weiterhin hervorzuheben sind Ronny Bauer (Sportmanager Eispiraten) und Roland Frisch (beide Crimmitschau), seitens der Gastgeber Renè Huschto, Dirk Menzer und natürlich Eislöwen-Coach Thomas Popiesch.
Dementsprechend wurde das große Finale zwischen „Team Ost-Oldies“ und den ALTLÖWEN mit einiger Spannung erwartet. Als dann die ALTLÖWEN in der mit beachtlichem Tempo gespielten Begegnung durch Steffen Hofmann mit 1:0 in Führung gingen, war der Hauch einer Überraschend zu spüren. Doch die Spielergemeinschaft Berlin / Weisswasser / Crimmitschau fühlte sich gereizt und drehte noch in der 1.Spielhälfte die Partie. Bis auf 5:1 zogen sie davon, eigentlich uneinholbar. Doch die „alten Löwen“ stellten die Kelle nicht in die Ecke und kämpften um eine Resultatsverbesserung. Treffer von Sandro Schupke und Dirk Menzer sorgten für den 3:5-Anschluß, nochmals keimte Hoffnung auf. Aber mehr ließ der ausgezeichnete Weisswasseraner Torwart Lars Heine nicht zu. Leider.

Am Abend gab es für alle Beteiligte bei bester Stimmung ein großes Bankett im VIP-Raum der ARENA. Die Traditionsmannschaft hatte zusätzlich interessante Gäste eingeladen. Hierfür stehen:

das legendäre, internationale Dresdner Schiedsrichter-Duo (Peter) Sommerschuh (76) / (Bertl`) Schweiger (86) (...und es eröffnete sich für die Rostocker die Möglichkeit, noch einiges aus der alten DDR-Oberligazeit zu besprechen bzw. zu hinterfragen....)
Christa Luding(-Rothenburger), mit Olympia-Bronze im Eisschnelllauf 1992 (Albertville) - Gewinnerin der wertvollsten Aktiven-Medaille des ESC Dresden
die Vertreter der beiden Eislöwen-Gesellschafter
für den ESCD: Präsident Dr. PeterMicksch
für HEINRICHSTHALER: Christian Domschke
ESCD-Geschäftsführer Thomas Barth und Geschäftsstellenleiterin Carmen Schetelich
mdr-Rundfunk-Reporterlegende und Insider des Dresdner Sports: Gert Zimmermann
„HJG“ – Hans-Jürgen Gansauge, über 21 Jahre Stadionsprecher bei den Eislöwen und ESCD
Beate Weyh, langjährige „Förderin“ des ALTLÖWEN-Teams

Nach einer Ansprache durch ALTLÖWEN-Kapitän Karl-Heinz Domschke ergriff Dr.Peter Micksch das Mikrofon und machte Ausführungen zum ESCD, insbesondere zur Entwicklung und den Erfolgen in der Nachwuchsarbeit. In Vertretung der verhinderten Eislöwen-Geschäftsführer berichtete Christian Domschke zum bevorstehenden Groß-Event „Winterderby“ und weckte bei einigen „Weitgereisten“ noch das Interesse.
Seitens der Gäste ergriff der Rostocker Kapitän Prof. Walter Wild das Wort, verwies auf die früheren Siege der Rostocker über die Dresdner und bedankte sich für „die großartige Veranstaltung“.
Natürlich war auch wieder die Unterstützung von „FREIBERGER“ zu spüren und bei den munteren Gesprächen bis in die tiefe Nacht hinein rann` so manch „frisch Gezapftes“ durch die durstigen Kehlen....

Aufstellung ALTLÖWEN-Team:
Tor: Roland Scheffler und Horst Rudolph
Vert.: Renè Huschto (1 Tor), Sandro Schupke (2 Tore), Bernd Häger, Christian Domschke, Thomas Popiesch(nur Finalspiel);
Angr.: Dirk Menzer (5 Tore), Torsten Fiedler (1 Tor), Stefan Berger, Steffen Hofmann (1 Tor), Karl-Heinz Domschke (2 Tore), Sascha Heinke (1 Tor), Tobias Macha(nur Finale)
Turnier-Schiedsrichter: Dr. Rainer Mund, Jakob Güntner, Tobias Macha

Text: Karl-Heinz Domschke
Bilder: Torsten Fiedler
Bilder

Almeida07
Beiträge: 1
Registriert: 19.03.2017, 21:47

Re: Traditionsturnier "25 Jahre ESC Dresden" am 21. November 2015

Beitragvon Almeida07 » 19.03.2017, 21:52

Traditionsturnier "25 Jahre ESC Dresden" am 21. November 2015

Anlässlich unseres Jubiläum "25 Jahre ESC Dresden" veranstalten wir am 21. November 2015 von 13:00 bis 19:00 Uhr in der EnergieVerbund Arena ein Traditionsturnier.

Eingeladen sind die Traditionsmannschaften aus Berlin, Halle und Rostock.

Der Eintritt ist frei!
http://www.eissportclub-dresden.de/trad ... -2015.htmlmeilleur taux
c'était vraiment une teuf de ouf

Benutzeravatar
IcePower
Beiträge: 19
Registriert: 27.03.2017, 13:10
Fanclub: Outlaws

Re: Traditionsturnier "25 Jahre ESC Dresden" am 21. November 2015

Beitragvon IcePower » 07.09.2018, 10:28

Wie bitte?


meble kuchenne tarnowskie góry piekary śląskie będzin świętochłowice zawiercie knurów mikołów czeladź myszków czerwionka leszczyny lubliniec łaziska górne bieruń

Zurück zu „Traditionsteam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron